Andreas Martin Eisen [Personal Life Coach] Soforthilfe: 01 77 - 33 11 88 6 Allgemeine Lebensberatung; “Burn Out”-Vorsorge, eigenes Auszeithaus

Achtsamkeitstraining, Auszeitbegleitung, Burnout-Therapien, Chancen-Management, Counseling, Einzelcoaching, Mediation & Meditation, Mentoring, Motivationstraining, Persönlichkeitsentwicklung, Selbstbewusstseintraining, Selbstfindungskurse, Super- vision, Vision Quest, Work/Life-Balance, Trainerausbildung + Hintergrundinformation

Lebensberatung

Das größte Problem, das viele Menschen mit ihren Sorgen und Nöten haben, ist, dass sie diese mit niemandem teilen können. Dies kann verschiedene Ursachen haben. Entweder sie haben tatsächlich keine Familie und Freunde, haben nicht genug Vertrauen zu diesen, um mit ihnen über Probleme zu reden, oder wollen diese nicht mit ihren Sorgen belasten. Es ist jedoch sehr anstrengend, sein Los immer ganz alleine tragen zu müssen. Für solche Fälle gibt es die so genannte Lebensberatung. Diese versteht sich auch als Ansprechpartner für alle, die sonst niemanden haben, an den sie sich wenden können.

Das Coaching der Lebensberatung hat viele Facetten. So kann man sich an die Lebensberatung wenden, wenn man mit einer Scheidung nicht klar kommt, wenn man Drogenprobleme hat, seine Arbeitsstelle verloren hat, keinen Sinn mehr im Leben sieht oder mit Selbstmordgedanken spielt. Auch Kinder, deren Eltern sich viel streiten oder die in der Schule unfreiwillig die Außenseiterrolle einnehmen, finden hier professionelle Hilfe und Unterstützung.

Besonderes Merkmal des Coachings ist aber, dass der Hilfesuchende nicht dazu gebracht werden soll, etwas zu tun oder zu sagen, was seine Situation verändert. Die Lebenshilfe signalisiert vielmehr Verständnis und Anteilnahme und versucht den Menschen dabei zu helfen, selbst Lösungen für ihr individuelles Problem zu finden. Hierdurch gewinnen die Besorgten Vertrauen zum Coaching der Lebensberatung, werden aber nicht abhängig von dieser.

Eine bestimmte Zielgruppe hat die Lebensberatung nicht, doch es gibt deutliche Tendenzen. So melden sich von den Kindern vor allem Jungen, während in der Pubertät und bei den Erwachsenen hauptsächlich Mädchen und Frauen um Rat und Hilfe bitten.