Andreas Martin Eisen [Personal Life Coach] Soforthilfe: 01 77 - 33 11 88 6 Allgemeine Lebensberatung; “Burn Out”-Vorsorge, eigenes Auszeithaus

Achtsamkeitstraining, Auszeitbegleitung, Burnout-Therapien, Chancen-Management, Counseling, Einzelcoaching, Mediation & Meditation, Mentoring, Motivationstraining, Persönlichkeitsentwicklung, Selbstbewusstseintraining, Selbstfindungskurse, Super- vision, Vision Quest, Work/Life-Balance, Trainerausbildung + Hintergrundinformation

Buddhistische Psychologie

Die buddhistische Psychologie ist eine spirituelle Lehre mit einer uralten Tradition. Sie sieht das Leben als grundsätzlich wertvoll und schützenswert an. Die tiefe Erkenntnis im Buddhismus sieht einerseits das körperliche Leben auf Erden mit all seinen existierenden Bedingtheiten und Abhängigkeiten und andererseits das geistige Leben, mit all dessen Wirkungen und Entwicklungspotentialen. Vom wahren Gehalt her existieren zu anderen Lehren und Religionen weitgehendste Affinitäten. Aufgrund der Wertschätzung des Lebens, dem Bemühen um Bewusstheit und dem Entwickeln von liebevoller Achtsamkeit ist die buddhistische Psychologie eine Lehre, die nicht verurteilt, sondern um Erkenntnis bemüht ist.

Buddhas Lehre kennt keine Dogmen - nichts muss geglaubt oder ohne Prüfung vorausgesetzt werden. Ihr Ziel ist die volle Entfaltung der einem jeden innewohnenden Möglichkeiten. Zum Aufbau von Wissen hinzu kommen Meditationen als das praktische Mittel, um dauerhaftes Glück zu erreichen: Durch sie wird das Verstandene zur eigenen Erfahrung. Ergänzend achtet man vor allem im Theravada darauf, leidbringendes Verhalten zu vermeiden. Im Mahayana verschiebt sich dieser Schwerpunkt auf die Vermeidung von Zorn , im Varayana darauf, die Welt stets aus einer reichen und selbstbefreienden Sichtweise heraus zu erfahren.

Ausgehend vom Wirken des historischen Buddha entwickelte sich der Buddhismus zu einer Weltreligion mit ununterbrochener Überlieferung. Sie wendet sich an alle suchenden Menschen, unabhängig von Rasse, Nation, sozialer Herkunft, Persönlichkeit und Geschlecht. Dabei stellt sie den Menschen immer in seine eigene Verantwortung (Ursache und Wirkung). Sie zeichnet sich zudem durch Toleranz und Gewaltlosigkeit aus.